• Aktuelles Recht

Maklerverträge können über E-Mail / Telefon geschlossen werden

07.07.2016 Miet - und Wohneigentumsrecht  Zurück

Fernabsatzgeschäft und Widerruf


Neue Entscheidung des BGH zum Maklerrecht

Maklerverträge können per E-Mail / Telefon geschlossen werden - aber dann besteht auch ein Widerrufsrecht der Kunden!

Wird der Maklervertrag per E-Mail / Telefon wirksam geschlossen, so handelt es sich um ein Fernabsatzgeschäft § 312b BGB (alte Fassung) mit Widerrufsrecht.

 

So entschied der BGH in zwei Fällen aus dem Jahre 2013.

In beiden Fällen handelte es sich um einen Vertragsabschluss durch Übersendung eines Exposés des Maklers sowie der Vereinbarung eines Besichtigungstermin per Telefon. Eine Widerrufsbelehrung erfolgte nicht.

Kurze Zeit später kauften die beiden Interessenten das jeweilige Grundstück.

 

Erfolgt der Widerruf der Interessenten bzw. Käufer fristgerecht, so kann der Makler keine Provision mehr verlangen! Ist keine Widerrufsbelehrung erfolgt, so beginnt die Frist nicht zu laufen!

 

Entscheidungen des BGH  Az. I ZR 30/15 und 68/15

 

Rechtstipp:

Sie haben Fragen bzw. wissen nicht ob sich die Entscheidung auch auf einen von Ihnen abgeschlossenen Maklervertrag erstreckt? Wir helfen Ihnen gerne weiter!